Trump zerreißt Clinton in vernichtender Rede

23. JUNI 2016

von Tino Perlick

Rede von Donald Trump vom 22.6.2016:

hillaryclintonwhitetrashhttp://edition.cnn.com/2016/06/22/politics/donald-trump-hillary-clinton-speech-fact-check/

„Heute möchte ich mit Ihnen meine Gedanken dazu teilen, was bei dieser Wahl auf dem Spiel steht. Die Menschen haben mich gefragt, warum ich Präsident werden will (…) Ich will es, weil ich diesem Land, das so gut zu mir gewesen ist, etwas zurückgeben möchte. Wenn ich die maroden Straßen und Brücken betrachte, oder die heruntergekommenen Flughäfen, die nach Mexiko und anderswo abwandernden Fabriken, dann weiß ich, diese Probleme sind lösbar, aber nicht durch Hillary Clinton – sondern nur durch mich.

Tatsache ist, dass wir größer, besser und stärker zurückkommen können als wir je waren – Jobs, Jobs, Jobs. Wo immer ich auch hinschaue, sehe ich die Möglichkeiten dessen, was unser Land sein könnte. Doch wir können uns zur Lösung all dieser Probleme nicht auf eben die Politiker verlassen, die sie verursacht haben. Wir werden niemals in der Lage sein, ein manipuliertes System zu reparieren, indem wir uns auf diejenigen verlassen, die es überhaupt erst manipuliert haben. Die Insider haben die Spielregeln aufgestellt, um damit an der Macht und am Geld zu bleiben.

(…) Am wichtigsten ist, all unsere vielen katastrophalen Handelsabkommen zu korrigieren. Denn nicht nur das politische System ist manipuliert, sondern die gesamte Wirtschaft. Sie wird von Großspendern manipuliert, die die Löhne niedrig halten wollen. Sie wird vom Big Business manipuliert, das unser Land verlassen, unsere Arbeiter feuern und ihre Produkte an die USA zurückverkaufen will, ohne irgendwelche Konsequenzen zu fürchten. Sie wird von Bürokraten manipuliert, die Kinder in scheiternden Schulen gefangen halten. Sie wird gegen Euch, das amerikanische Volk, manipuliert.

 

Clintons Käuflichkeit

„Hillary Clinton, die, wie die meisten Menschen wissen, eine Weltklasselügnerin ist – schaut Euch nur ihre erbärmlichen Kommentare bezüglicher der Email-Affäre an [Clinton hatte den Gebrauch ihres privaten Servers für Regierungsgeschäfte damit begründet, nicht gewusst zu haben, wie man den Computer anschaltet], oder ihre verlogene Landung in Bosnien. Sie sagte, sie sei angegriffen worden, doch, wie sich herausstellte, waren da nur ein paar junge Mädchen, die ihr Blumen überreichten – eine total eigennützige Lüge.“

„(…) Diese Wahl wird entscheiden, ob wir vom Volk oder von Politikern regiert werden. Dies ist mein Versprechen an die amerikanischen Wähler: Falls ich zum Präsidenten gewählt werde, werde ich das Monopol der besonderen Interessen in Washington, D.C. beenden. Der andere Kandidat in diesem Rennen hat ihr gesamtes Leben damit verbracht, für Sonderinteressen Geld zu verdienen – und von Sonderinteressen Geld einzustecken. Hillary Clinton hat die Politik persönlichen Profits und Diebstahls perfektioniert. Sie führte das Außenministerium wie ihren eigenen, persönlichen Hedge Fond – sie hat repressiven Regimen im Tausch für Bares Gefallen getan. Nach ihrem Ausstieg verdiente sie 21,2 Millionen Dollar mit Reden vor Wall-Street-Banken und anderen Sonderinteressen – in weniger als zwei Jahren – geheime Reden, deren Inhalte sie nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen will.“

„Zusammen haben sie und Bill Clinton seit 2001 durch Reden vor Lobbyisten, CEOs und fremden Regierungen 153 Millionen Dollar verdient. Die haben sie in ihrer Tasche. Das wird sich niemals ändern.“

„Wir haben die Wahl, unsere Regierung von den Sonderinteressen zurückzunehmen, oder unseren letzten Fetzen Unabhängigkeit ihrer totalen und kompletten Kontrolle zu unterwerfen. Das steht hier auf dem Spiel. Hillary Clinton will Präsidentin sein. Aber sie hat kein Temperament, oder, wie Bernie Sanders sagt, das Urteilsvermögen, um Präsident zu sein. Sie glaubt, das Amt steht ihr zu. Ihr Wahlspruch lautet: ‚I’m with her‘ [Ich folge ihr/ Ich stimme ihr zu]. Wissen Sie, was mein Wahlspruch ist? Ich folge Euch: dem amerikanischen Volk. (…) Ich habe die Städte und Ortschaften in ganz Amerika besucht und die Verwüstung gesehen, die Bill und Hillary Clintons Handelsabkommen verursacht haben. Hillary Clinton hat Bill Clintons verheerendes Nordamerikanisches Freihandelsabkommen NAFTA unterstützt, so wie sie Chinas Eintritt in die Welthandelsorganisation unterstützt hat. Seitdem haben wir fast die Hälfte unserer Fabrikarbeitsplätze verloren.“

„(…) Hillary Clinton ist außerdem die größte Fürsprecherin der Transpazifischen Partnerschaft [TPP], die weitere Millionen Jobs auswärts verschiffen wird – und die Macht unseres Kongresses einer internationalen Kommission übertragen wird.“ „Jetzt, da ich aufgezeigt habe, warum das ein verheerendes Abkommen ist, tut sie so, als sei sie dagegen. Sie hat die Stelle, in der sie es vehement unterstützt sogar aus ihrem Buch streichen lassen – Löschen kann sie besonders gut, es fehlen ja auch mindestens 30.000 Emails.“

 

Clintons Außenpolitik

“(…) Nicht nur unsere Wirtschaft, auch unsere Außenpolitik ist korrumpiert worden. Die Außenpolitik Hillary Clintons hat Amerika tausende Leben und Billionen Dollar gekostet – und den IS entfesselt. Kein Außenminister hat sich öfter geirrt als Hillary Clinton. Ihre Entscheidungen verbreiten Tot, Zerstörung und Terrorismus, wo immer sie etwas anfasst. Unter den Opfern ist unser verstorbener Botschafter Chris Stevens. (…) Botschafter Stevens und seine Mitarbeiter hatten hunderte Male mehr Sicherheit angefragt. Hillary Clintons Außenministerium schlug sie alle aus. Sie begann den Krieg, der ihn nach Libyen schickte, verweigerte ihm die Sicherheit, nach der er verlangte, und ließ ihn da sterben. Um ihre Spuren zu verwischen, log Hillary, ein Video sei schuld an seinem Tod. Hören Sie was die Mutter eines der Opfer zu sagen hatte: ‚Ich will, dass die ganze Welt es weiß: Sie log mir ins Gesicht und ihr könnt diese Frau nicht als Präsidentin haben wollen.’“

„2009, bevor Hillary Clinton ins Amt geschworen wurde, war es eine andere Welt. Libyen hatte kooperiert. Irak erlebte einen Rückgang der Gewalt. Syrien war unter Kontrolle. Iran wurde von Sanktionen stranguliert. Ägypten wurde von einem freundlichen Regime regiert, das seinen Friedensvertrag mit Israel geehrt hatte. Der IS war noch gar nicht auf der Landkarte. Spult vor ins Jahr 2013: in nur vier Jahren hat Ministerin Clinton es vollbracht, fast im Alleingang den gesamten Mittleren Osten zu destabilisieren. Ihre Invasion in Libyen hat das Land IS-Barbaren ausgehändigt. Dank Hillary Clinton ist der Iran jetzt die dominante Macht im Mittleren Osten, und auf dem Weg zu Nuklearwaffen.“

„Hillary Clintons Unterstützung für einen gewaltsamen Regimewechsel in Syrien hat das Land in einen der blutigsten Bürgerkriege gestürzt, den man je gesehen hat – und dem IS eine Startrampe für Terrorismus gegen den Westen geliefert. Sie hat geholfen, ein freundliches Regime in Ägypten mit der radikalen Moslembruderschaft auszutauschen. Das ägyptische Militär hat die Kontrolle widererlangt, doch Clinton öffnete die Büchse der Pandora des radikalen Islam. (…) Der IS ist heute für uns eine Bedrohung, wegen Entscheidungen, die Hillary Clinton getroffen hat. Der IS bedroht auch friedliche Muslime im gesamten Mittleren Osten, in der ganzen Welt, die von grausamer Brutalität furchtbar schikaniert worden sind – die wollen einfach nur ihre Kinder in Frieden und Sicherheit aufziehen. Kurz gesagt, Hillary Clintons Testspiel für das Präsidentschaftsamt hat ein tödliches außenpolitisches Desaster nach dem anderem verursacht. Alles begann mit ihrem schlechten Urteil, den Krieg gegen den Irak überhaupt zu unterstützen. Obwohl ich nicht im staatlichen Dienst war, war ich einer der ersten, die den Krieg kritisiert hatten, und, ja, sogar bevor er angefangen hatte.“

„Doch Hillary Clinton hat nichts aus dem Irak gelernt, denn sobald sie an die Macht gekommen war, konnte sie es nicht erwarten, uns in den Krieg mit Libyen zu ziehen. Sie hat weder das Temperament, noch das Urteilsvermögen, noch die Kompetenz, uns anzuführen. In den Worten eines Secret Service Agenten, der das Oval Office bewachte: ‚Sie hat einfach nicht die Integrität und das Temperament im Amt zu dienen… Ich weiß von ganzem Herzen, dass das stimmt… Ihre Stil zu Führen – vulkanisch, impulsiv… voller Verachtung für die Regeln, die andere befolgen – sie hat sich kein Stück verändert.“

 

Clinton und Islam

„Vielleicht ist das Gefährlichste an Clintons Außenpolitik, dass sie sich weigert, die Bedrohung durch den radikalen Islam anzuerkennen. Tatsächlich befürwortet Hillary Clinton einen 550-prozentigen Anstieg syrischer Flüchtlinge in die Vereinigten Staaten – schon Obamas Quote ist sehr hoch… Schon jetzt sind hunderte kürzlich eingewanderte Menschen und ihre Kinder wegen terroristischen Aktivitäten in den USA verhaftet worden. Der Vater des Attentäters von Orlando ist ein Anhänger der Taliban aus Afghanistan, eines der repressivsten schwulen- und frauenfeindlichen Regime der Welt. Ich werde nur Menschen zulassen, die unsere Werte teilen und unser Volk lieben. Hillary Clinton will Leute reinholen, die glauben, Frauen gehören versklavt und Schwule getötet. (…) Nationale Sicherheit ist auch Einwanderungssicherheit – und Hillary will weder noch. Hillary Clinton hat die radikalste Einwanderungsplattform in der Geschichte der Vereinigten Staaten vorgelegt. Sie hat geschworen, in ihren ersten 100 Tagen eine Massenamnestie zu gewähren, praktisch die gesamte Einwanderungsbehörde abzuschaffen und dadurch gänzlich offene Grenzen in den Vereinigten Staaten zu schaffen.“

Genauer lesen:

 http://www.compact-online.de/trump-zerreisst-clinton-in-vernichtender-rede/

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Trump zerreißt Clinton in vernichtender Rede

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s