BRICS, Entwicklungsbank, Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), Eurasischen Wirtschaftsunion, Projekt der „Seidenstraße“

Ein gewaltiges Stueck „Welt“, das dem deutschen „EU-Parlament“ nicht gelaeufig ist, da vom mainstream nicht wahrgeommen:

„Weltoeffentlichkeit“ sitzt in der „linken“ westlichen Gehirnhaelfte, die „rechte“ Haelfte fehlt im westlichen Weltbild.

https://deutsch.rt.com/26681/inland/programmbeschwerde-gegen-ard-wegen-nachrichtenunterdrueckung-zu-brics-gipfel-in-ufa/

hhggVon Gerd Koenen in Schwarz/Weiss gemalt

In Deutschland gibt es zu viel Verständnis für die friedensgefährdende Politik Moskaus

https://www.das-parlament.de/2015/33_35/titelseite/-/384988

Der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) gehören Russland, China, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan an. Einen Beobachterstatus haben derzeit Weißrussland, die Mongolei, der Iran und Afghanistan.  

  • Indien und Pakistan schliessen sich der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) an. Das entsprechende Memorandum wurde beim SOZ-Gipfel in Taschkent unterzeichnet. Im September 2014 hatten Pakistan und Indien ihren Beitritt zur SOZ beantragt. Beim SOZ-Gipfeltreffen 2015 in Ufa (Russlands Teilrepublik Baschkortostan) wurde der zukünftige Beitritt dieser Länder beschlossen. Der Fakt, dass Indien und Pakistan jetzt fest mit der SOZ verankert sind, spricht dafür, dass diese Organisation zu einem der wichtigsten Sicherheitsbündnisse in Asien geworden ist.

1245d-6a00e54fe5894d883401b7c86df2f7970b-piNach der Verschlechterung der Beziehungen zu den USA und der EU sucht Russland nach brauchbaren Alternativen und nach neuen Märkten in Asien und Lateinamerika. Der Westen wird sich damit abfinden müssen, dass sich Infrastrukturprojekte für den eurasischen Raum jetzt mit Hilfe chinesischer, russischer und indischer Gelder rasant entwickeln werden.

  • Syrien, Ägypten und Israel sind laut dem SOZ-Sondervertreter des russischen Präsidenten, Bahtier Hakimov, die Länder, die einen offiziellen Antrag zum Erhalten eines Beobachterstatus bei der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) eingereicht haben. Bahtier Hakimov verwies darauf, dass
  • Afghanistan bereits 2015 einen Antrag auf SOZ-Mitgliedschaft gestellt hatte. Auch
  • Bangladesch möchte ihm zufolge eine Mitgliedschaft in der Organisation. Der
  • Iran möchte ebenfalls vollberechtigtes Mitglied der Organisation werden.

Erstmals verabschiedeten die Staatschefs der SOZ (Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit) ein  weitreichendes Strategiepapier. Die „Strategie-2025“ sieht  für die kommenden zehn Jahre gemeinsame wirtschaftliche Projekte wie den Bau von Verkehrswegen,  eine Vertiefung der Zusammenarbeit im Energiesektor und den Abbau von Handelsbarrieren

Der chinesische Regierungschef Li Keqiang hat vorgeschlagen, die Schaffung einer freien Handelszone im Rahmen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) zu beschleunigen. „Gerade eben haben wir bei einem Treffen in engem Kreis unsere Wirtschafts- und Handelsminister beauftragt, konkrete Maßnahmen zur Schaffung von günstigeren Bedingungen für die Entwicklung des Handels im SOZ-Rahmen zu erarbeiten“, sagte er am Dienstag in einer erweiterten Sitzung des Rates der Regierungschefs der SOZ-Staaten. „Die chinesische Seite bietet an, die speziell gebildete Arbeitsgruppe für die Vereinfachung des Handels im SOZ-Rahmen auszunutzen und sich um die Einführung von freier Mobilität für Waren, Dienstleistungen und Technologien bis 2020 zu bemühen.“

Auf dem Programm des SOZ-Treffens in Peking stehen Fragen der Entwicklung von Handels- und Wirtschaftskooperationen im Rahmen der Organisation im Kontext der gegenwärtigen weltpolitischen und —wirtschaftlichen Lage.

Die jüngsten Gipfel der Staatenvereinigungen BRICS und SOZ liefern laut dem deutschen Politologen Alexander Rahr eine Alternative zu der bisher von den USA und der EU dominierten Welt-Wirtschaftsordnung.

Sehr hoch bewertet  Alexander Rahr auch die Tatsache, dass die BRICS-Staaten  –  als Alternative zum IWF und zur Europäischen Bank für den Wiederaufbau  – eine  eigne  Entwicklungsbank gegründet haben, die mit Beginn des nächsten Jahres erste Investitionen tätigen wird. Sie  wird wirtschaftliche Großprojekte unterstützen oder in Not geratenen BRICS-Staaten und ihren Partnern unter die Arme greifen.BRICS.svg

„Man kann die Tatsache nicht unterschätzen, dass Brasilien  –  ein Kernstaat Lateinamerikas, Südafrika  –  ein Kernstaat von Afrika, China und Indien  –  zwei Kernstaaten in Asien und Russland  – ein eurasischer Staat,  dass fünf große Mächte angetreten sind, um eine gemeinsame Bank aufzustellen und gemeinsam Regeln für die Weltwirtschaft zu entwickeln sowie, wenn es sein muss, westlichen Institutionen, wie dem IWF und der Weltbank Paroli zu bieten.“

Die Erweiterung der SOZ bewertet der Experte als einen neuen geopolitischen Faktor der asiatischen Sicherheitsarchitektur und die BRICS als ein neues Symbol einer im Entstehen begriffenen multipolaren Weltordnung.

Der deutsche Politologe macht auch auf den wirtschaftlichen Zusammenschluss der Staaten dieser Organisationen aufmerksam sowie auf die Verflechtung der Eurasischen Wirtschaftsunion (Armenien, Kasachstan, Kirgisistan Russland und Weißrussland) mit dem chinesischen Projekt der „Seidenstraße“.15657-6a00e54fe5894d883401b7c86df115970b-pi

„Die Europäer haben es  seit Jahren nicht hinbekommen, mit der Eurasischen Union Verhandlungen über gemeinsame Kooperationsprojekte durchzuführen. Und jetzt wendet sich die Eurasische Union nicht Richtung  EU, sondern nach China und Asien, um Vorteile wirtschaftlicher Art für sich zu erlangen“, stellt Alexander Rahr abschließend fest.

Eurasian_Economic_Union_(orthographic_projection)_-_Crimea_disputed_-_no_borders.svg.pngDie BRICS-Länder haben beim Gipfel in Ufa eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Der wichtigste Teil der Erklärung ist der politische. Die BRICS-Staaten wollen bei vielen internationalen Streitfragen — vom Ukraine-Konflikt bis zu Syrien einen gemeinsamen Kurs verfolgen.

Mehr lesen:

http://de.sputniknews.com/infographiken/20150708/303150281.html

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “BRICS, Entwicklungsbank, Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), Eurasischen Wirtschaftsunion, Projekt der „Seidenstraße“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s