Die Türme zu 9/11 wurden gesprengt

…und das konnte nur mit Wissen und Billigung der amerikanischen Regierung erfolgen.
16. April 2016
Alexej Puschkow

Erste Frage: Konnten die Zwillingstürme durch das Feuer zerstört werden?

Am 11. September 2001 haben sich zwei Flugzeuge zuerst in den nördlichen und dann in den südlichen Turm des World Trade Center gerammt. In der Folge stürzten beide Hochhäuser ein.

Die offizielle Version lautet: Zu der Zerstörung von Hochhäusern führte das Feuer, das nach der Kollision mit der Boeing brannte.

Aber Wissenschaftler glauben, dass die Temperatur im Inneren der Türme nicht ausreichend war, um die mächtigen Stahlträger zu schmelzen und die Gebäude einstürzen zu lassen.

Magomed Tolbojew, Testpilot, Held der Russischen Föderation:

„Das Flugzeug hatte nach unseren Annahmen 20 Tonnen Treibstoff an Bord. Treibstoff ist keine Fougasse-Brotteigmasse, das ist keine gerichtete Explosion, das ist eine Volumenexplosion. Das heißt, der Treibstoff explodiert in der Luft und streut diese Energie überall hin. Das ist alles. Aber warum ist das Ganze dennoch zusammengebrochen? Dies ist so nicht möglich. Diese Haus-Stockwerke/Etagen absorbierten die Aufprallenergie des Flugzeugs. Und fertig, Aufprallenergie wird nicht weiter übertragen. Sie haben gesehen, wie der Turm freifallend zusammenklappt? Das Gebäude kann nicht so in sich zusammenfallen. Wenn der Einschlag unten in der ersten, zehnten oder der zwanzigsten Etage geschehen wäre, dann ja, dann hätte das Ganze schon unter der Last der oberen Stockwerke einstürzen können.“

Zweite Frage: Weswegen könnten Stahlkonstruktionen einstürzen?

Amerikanische Gebäudebau-Experten haben eigene Berechnungen durchgeführt und kamen zum Schluss, dass die Wolkenkratzer in New York nicht durch einen Brand einzustürzen konnten. So gleichmäßig und sanft konnten die Türme sich nur in einem einzigen Fall zusammenlegen, nämlich indem eine gezielte Sprengung der tragenden Konstruktionen von Gebäuden durchgeführt wird. Kein Zufall, dass in der Zusammensetzung der gebildeten Staub Partikel des Einsturzes die Wissenschaftler „Nano-Thermit“ entdeckt haben. Es ist eine Substanz, die Spreng-Experten beim professionellen Abriss von Häusern verwenden.

In einem Interview mit der Online-Zeitung der „Komsomolskaja Prawda“ im Jahr 2007 erklärt das Mitglied der amerikanischen Architekten-Union Richard Gage ausdrücklich: Jemand half, dass die Türme zerstört werden.

„Es ist offensichtlich, dass es eine professionelle Demontage mit Hilfe von Sprengstoff war… Unter Berücksichtigung der existierenden Kontroll-und Sicherheitsvorkehrungen im World Trade Center ist es schwer vorstellbar, dass diese Arbeiten Terroristen hätten ungehindert verwirklichen können. So kommen wir zu einem furchtbaren Schluss: die Regisseure für der Anschlag könnten in Regierungskreisen der USA sitzen“.
Stanislaw Lekarew, Veteran des Außenaufklärungsdienstes:

„Es ist ein professioneller Abriss des Gebäudes in einer modernen Großstadt, exakt nach den Regeln der Abrissunternehmen, welche die Stütze schräg vor dem Gebäude sprengen. Und dann fällt die gesamte Spitze und zerstört alles andere. Die Flugzeuge schlugen doch an der Spitze der Türme ein, die Feuerwehrleute, die diesen Angriff von Terroristen sahen, behaupten jedoch, dass es Explosionen im zehnten bis fünfzehnten Stock gab, also gerade in jenen Stockwerken, die für einen qualitativen und professionellen Abriss der Gebäude benötigt werden.“

Dritte Frage: Warum brach der Turm WTC 7 zusammen?

In der Welt glaubt man weithin dem offiziellen Bericht, in dem es nur zwei zerstörte Wolkenkratzer gab. Es waren aber drei. Das so genannte WTC 7, das siebte Gebäude des Einkaufszentrums stürzte, ebenso freifallend wie die beiden Wolkenkratzer zuvor, 8 Stunden nach den Anschlägen ein, obwohl keine Flugzeuge eindrangen. Wobei es so fiel, als ob gleichfalls eine professionelle Demontage, eine kontrollierte Sprengung durchgeführt worden wäre. Und keiner hat bisher erklärt, warum dieses Hochhaus abseits plötzlich auf dem Boden lag. Selbst in den offiziellen Dokumenten des US-Kongresses wird darüber kein Wort gesagt. Auf die Fragen von Journalisten antworteten die Mitglieder der Kommission, daß sie keine Daten darüber hätten.

Vierte Frage: Wie konnten die Flugzeuge so ungestört bis nach New York und Washington fliegen?

Auf Anweisung werden alle Flugzeuge, die in der USA verdächtig vom Kurs abweichen, sofort mit Kampfjets begleitet und können gegebenenfalls zerstört werden. Aus unerklärlichen Gründen wurde jedoch genau am 11. September das Luftabwehrsystem der USA deaktiviert, und deshalb wurde gar nicht auf zwei Boeings reagiert, die von der Strecke abgekommen sind und sich nach New York wendeten. Erst eine halbe Stunde nachdem das Flugzeug in den ersten Turm flog, erhoben sich die Kampfjets in die Luft.

Magomed Tolbojew, Testpilot, Held der Russischen Föderation:

„Das Luftabwehrsystem wird nie deaktiviert. Es ist das ganze Jahr über permanent eingeschaltet, das ist eine rund um die Uhr präzise, wie eine Schweizer Uhr arbeitende Organisationsstruktur. Die technischen Parameter aus den Radarinformationen sind ständig bei dir auf dem Bildschirm. Es sind dort niemals prophylaktische Arbeiten mit einer Gesamtabschaltung nötig“.
Fünftens: Noch mehr Verdachtsmomente in dieser ganzen Geschichte verursacht der so genannte „Rammbock“, das Pentagon.

Es ist bekannt, dass das Gebiet rund um das US-Verteidigungsministerium eine der geschütztesten Stellen der Welt ist. Trotz der beispiellosen Sicherheitsmaßnahmen konnten Terroristen einfach bis zum Gebäude des Pentagon fliegen, um es zu rammen. Dieser Fall ruft Misstrauen sogar unter den unbedarftesten Amerikanern hervor.

Es ist unklar, warum es kein Bild eines riesigen Boeing im Moment des Aufpralls in das Gebäude des US-Verteidigungsministerium gibt, wo sind die schweren Triebwerke des Passagierflugzeugs und wo sind seine Flügel, deren Spannweite fast 40 Meter beträgt. Warum wurde an der Stelle des Absturzes nur das Wrack einer Drohne entdeckt?

Und wie konnten die Selbstmordattentäter, die über keine praktische Piloten-Erfahrung verfügten über Washington umdrehen und mit höchster Genauigkeit das Flugzeug gerade in jenen Teil des Verteidigungsministeriums richten, wo in diesem Moment gerade renoviert wurde und deswegen fast kein Mensch dort war. Antworten auf diese Fragen bekommt man bei der nationalen Kommission des US-Kongresses auch nicht.

Giulietto Chiesa, italienischer Journalist:

„Es ist absolut unmöglich, den Anschlag eines solchen Flugzeugs auf das Pentagon durchzuführen. Ein Passagierflugzeug in dieser Größe kann nicht mit der Geschwindigkeiten von 800 Kilometern pro Stunde auf einer Höhe von 2-3 Metern fliegen. Unmöglich. Ein Flugzeug dieser Klasse zerbräche bei solcher Geschwindigkeit in solch dichter Atmosphäre! Und alle Piloten mit denen ich mich getroffen habe, bestätigten das.“

Und das Letzte, das sechste Argument:

Das Begehen terroristischer Anschläge dieser Größenordnung im Alleingang ist nicht möglich. Die 19 Terroristen mussten Hilfe gehabt haben und zwar aus dem Land, wo das passiert ist. Schwer zu glauben, dass es nicht sehr erfahrenen jungen Leuten, von denen die meisten nicht einmal die englische Sprache beherrschten, gelungen sein soll, einen solch komplexen Vorgang durchzuführen, sogar gegen einen mächtigen Staat der sich mit den modernsten Mitteln zu schützen weiß.

http://www.fit4russland.com/propaganda/1676-russische-aufdeckung-zu-9-11-am-16-april-2016-sendung-postscriptum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s